Die etwas andere „Hochzeit“- Bootstrauung am 26.05.2018

//Die etwas andere „Hochzeit“- Bootstrauung am 26.05.2018

Die etwas andere „Hochzeit“- Bootstrauung am 26.05.2018

Wenn diese Clique eins kann, dann ist es feiern! Und wenn es mal keinen Grund zu feiern gibt, dann muss eben einer her! So kam es, dass im letzten Jahr auf einer Geburtstagsfeier das Thema aufkam, L & J sollten doch nun endlich mal heiraten…Der Terminklender war schnell gezückt und der 26.5.2018 wurde als Hochzeitstag festgesetzt, denn da hatten alle noch Zeit. L war davon allerdings nicht sofort begeistert und daher beschloss die Clique das selbst in die Hand zu nehmen und L & J eben zu Ihrer eigenen Hochzeit einzuladen.

Gesagt, getan…einige Hochzeits-Vorbereitungs-Meetings später standen die Pläne fest: In der Clique gibt es 3 Kapitäne (…und wer es noch nicht wusste: Kapitäne dürfen Trauungen vollziehen! -Naja ok, ein paar Auflagen gilt es dabei einzuhalten, damit auch alles rechtskräftig ist, aber das war ja erstmal nebensächlich…), also waren die Trauredner schnell gefunden und es musste nur noch das passende Boot her. Auch das war schnell gefunden – ein altes, rostiges und ausgedientes Kiesschiff, das mitten im Grünen steht. Nachdem dann noch die Feierlocation geklärt war konnte das Brautpaar zur eigenen Hochzeit eingeladen werden.

Beide konnten es erst nicht glauben, dass die Clique es wirklich durchgezogen hatte, freuten sich aber mittlerweile dann doch darauf und sagten schließlich zu ihrer eigenen „Hochzeit“ zu.

Wie es sich gehört, bekamen beide auch noch einen ordentlichen Junggesellen- bzw. Junggessellinnenabschied .

Die letzte Woche wurde dann nochmal richtig Gas gegeben. Ein letztes Treffen und dann hieß es Hochzeitstorte „backen“ (da das Brautpaar Süßes liebt und bei dieser „Hochzeit“ ja nichts normal war, bestand die Torte aus lauter Süßigkeiten), Brautstrauß und Bräutigamanstecker binden, Deko vorbereiten, Location herrichten und zu guter Letzt am Tag der Tage das Boot bei bestem Wetter und 30 Grad schmücken.

Und dann war es soweit…Familie und Freunde des Brautpaares warteten gespannt auf das Eintreffen des Brautpaares. Dieses wurde Zuhause mit dem Taxi abgeholt und zur Verwirrung erst einmal eine Weile durch den Ort gefahren. Als sie dann um die Kurve kamen war allen die Nervosität anzumerken. Was werden sie sagen? Wird es ihnen gefallen? Halten sie uns für total durchgeknallt? Braut und Bräutigam stiegen aus und die Braut wurde erstmal mit Brautstrauß, Strumpfband und Schleier und der Bräutigam mit Blumenanstecker ausgestattet und dann schritten sie hinter den 3 Kapitänen zum Titanic-Lied „My heart will go on“ in Richtung Boot, wo sie von allen Gästen stehend empfangen wurden.Kapitän 1 begann mit seiner Rede und wurde dann von Kapitän 2 für die „offizielle Trauung“ abgelöst. Beide bekam die Frage gestellt ob sie Mann und Frau werden möchten und als beide die Frage mit einem deutlichen ja beantworteten läutete Kapitän 3  die Hochzeits-Schiffsglocke. Doch plötzlich sagte der Bräutigam es würde nicht gehen dass sie hier verheiratet werden und alle rechneten damit, dass nun ein Heiratsantrag kommen würde (worauf während der ganzen Planung schon spekuliert wurde), doch auch die Braut sagte plötzlich, dass es stimmt und dass sie nicht heiraten könnten…denn sie wären beide nicht geschieden…plötzlich packten sie 2 T-Shirts aus, zogen sie über Kleid und Anzug und drehten den Spieß kurzerhand um. Beide hatten sich tatsächlich vor 15 Tagen das Ja-Wort gegeben! Was für eine Überraschung!
Trotz allem wurde die Zeremonie noch zu Ende geführt, die selbstgemachten Ringe getauscht, im „Stammbuch“ unterschrieben und dann gab es den Hochzeitskuss, nach dem alle dann den tatsächlich frisch Vermählten gratulieren durften.

„A Gläsle“ (https://aglaesle.de/) stellte ihre Ape für den Sektempfang zur Verfügung und so konnten alle noch gemeinsam am Boot auf die beiden anstoßen, bevor es mit einem Autocorso zur Location ging. Dort wurde dann gegrillt, es gab ein großes Salat- und Nachtischbuffet, zu dem jeder etwas beigesteuert hatte und im Anschluss an den Hochzeitstanz wurde dann noch feierlich die „Hochzeitstorte“ gebracht. In der Bar wurde dann noch bis in die Nacht hinein gefeiert und alle waren rundum zufrieden mit dieser ausgefallenen „Spaß-Hochzeit“, die dann tatsächlich zu einer echten Hochzeitsfeier wurde.

Vielen Dank, dass wir bei dieser witzigen Idee mitwirken und dabei sein durften und noch einmal herzliche Glückwünsche ans Brautpaar!!!

2018-05-28T17:55:12+02:0028. Mai 2018|Referenzen|