Traumhochzeit in Gold und Pastell

//Traumhochzeit in Gold und Pastell

Traumhochzeit in Gold und Pastell

Fast ein Jahr lang durften wir Eva & Martin bei der Planung Ihres Freudentages unterstützen. Als Sie im Juli 2018 zum Kennenlerngespräch zu uns kamen, stellte sich bald heraus, dass wir die beiden bei der Planung und Konzepterstellung, Dienstleistersuche und der Deko zur Seite stehen dürfen.

Nachdem dann die finale Location -das Restaurant Jägerhaus in Esslingen- feststand, wurden Konzeptpläne, sowie Zeit- , Ablauf-, und Budgetpläne, erstellt, die dann während der ganzen Planungszeit von uns angepasst, bzw. im Blick behalten wurden.

Es fanden mehrere Treffen statt um alle wichtigen Details immer gemeinsam zu besprechen und Neuigkeiten auszutauschen. Ebenso trafen wir uns einige Male um die Dekoration abzustimmen und sie für das Brautpaar perfekt zu machen.

Neben der Tischdekoration kümmerten wir uns auch um die Kirchendeko und die Erstellung des Sitzplans. Auch die schlichte Papeterie, bestehend aus Menükarten und Platzkarten, wurde von uns erstellt.

Von unseren personalisierten Artikeln suchten sich die beiden passend zur Deko unser goldenes Ringkästchen aus, welches mit Ihrem Insider „Mr & Mrs D.“ personalisiert wurde. Ein Willkommensschild gestalteten wir in einem goldenen Spiegel des Brautpaares und den Sitzplan im dazu passenden Bilderrahmen des Brautpaares. Und passend zur Einladung und den Dekofarben in apricot und rosa erstellten wir die Traukerze für die beiden.

Am 22. Juni 2019 war es dann soweit und um 6 Uhr morgens begann unser Tag mit der Vorbereitung der Blumendekoration. Unser großes Metall-Herz musste mit Blumen geschmückt werden und die Blumen für die Tischdeko vorbereitet werden. Wir machten uns dann voll bepackt auf den Weg in die Kirche um dort zu allererst die Kirchendeko aufzubauen. Bankreihen wurden geschmückt und unser Willkommensschild und unser großes Metellherz aufgestellt. Danach ging es weiter in die Location, um dort die Tischdeko und Raumdeko, sowie die Fotobox aufzubauen.

Die Tischdeko war vom Brautpaar eher schlicht gewünscht, sodass wir lediglich eine schöne große Vase mit vielen frischen Rosen in Pastelltönen hatten und dazu passend unsere tollen Glaskerzenhalter und Windlichter mit Stumpenkerzen in weiß und apricot. Die Servietten waren wieder als Taschen gefalten, in denen jeder Gast seine Menükarte vorfand. Das von der Braut liebevoll gestaltete Gastgeschenk lag ebenfalls auf der Serviette und begrüßte jeden Gast mit einem „Schön, dass Du da bist!“-Anhänger.

Im Raum selbst hatten wir unseren Birken-Traubogen aufgestellt und diesen als Sitzplan umfunktioniert. Der goldene Bilderrahmen mit den Tischkarten im passenden Design und die Glas-Hängewindlichter waren ein echter Hingucker. Auf unseren Holzkisten die beim Sitzplan standen fanden die Traukerze, eine Gedenk-Kerze für die Verstorbenen, sowie ein paar Blümchen ihren Platz.

Unser großes Metall-Herz und das Willkommensschild nahmen wir nach der Trauung wieder mit in die Location um die Gäste dann dort noch mal schön zu empfangen.

Nachdem die Location ebenfalls fertig dekoriert war, brachte ich noch den Brautstrauß, den ich am Morgen vom Bräutigam übergeben bekommen hatte, zur Braut in die Suite und machte mich dann auf zur Kirche, wo ich mit dem Bräutigam die Gäste in Empfang nahm und noch ein letztes Mal die Deko in der Kirche checkte.

Nachdem alle Gäste in der Kirche saßen, gab ich der Trauzeugin den Hinweis, dass die Braut nun kommen konnte. Der Schleier wurde nochmal gerichtet und beim Beginn des Glockenspiels konnte die strahlende Braut mit Ihrem Papa in die Kirche einziehen.

Während in der Kirche alle die Trauung genossen, standen wir draußen vor der schweren Entscheidung wo der Sektempfang stattfinden sollte. Das Wetter war sehr gemischt und wir waren kurz davor den Sektempfang in das Gemeindehaus zu verlegen. Letztendlich entschieden wir uns für die risikoreiche Variante, es doch draußen zu versuchen und hatten dann während des Sektempfangs tatsächlich strahlenden Sonnenschein.

Während die Gäste und das Brautpaar noch Fotos machten, waren wir bereits wieder auf dem Weg in die Location um dort alles für das Eintreffen der Gesellschaft vorzubereiten. Kerzen wurden angezündet und alles ein letztes Mal kontrolliert. Gerade noch rechtzeitig schafften es alle dann in die Location, bevor es dann den kompletten Tag über regnete.

Es wurde Hochzeitstorte gegessen, Vorträge und Spiele der Gäste fanden statt und das Brautpaarshooting wurde aufgrund des Wetters direkt in die Location verlegt. Die Gäste hatten viel Spaß und genossen dann am Abend noch das vorzüglich ausgewählte Menü des Paares bevor nach einem romantischen Hochzeitstanz die Party startete und ich mich vom Brautpaar verabschiedete.

Wir wünschen Eva und Martin von Herzen nur das Allerbeste und bedanken uns nochmal für diesen tollen Auftrag!

 

2020-02-22T14:14:04+01:0014. August 2019|Referenzen|